Previous Next

Aktuell

Auf den Hund gekommen

Wer fit bleiben will, muss etwas dafür tun! Das gilt auch für mich! Nur wenigen Leuten dürfte allerdings bekannt sein, dass sich um mein körperliches Leistungsvermögen seit ein paar Jahren ein persönlicher Fitnesstrainer kümmert. Dieser steht auf vier Beinen, ist acht Jahre alt, schokoladenbraun und sehr ausdauernd. Er hört auf den Namen Faro! Gerne erzähle ich Ihnen an dieser Stelle, wie ich zu meinem temperamentvollen Labrador gekommen bin. Dazu ist ein Blick tief in die Vergangenheit notwendig.

Auf den Hund gekommen

Vom Fussball zum Tennis

Wer mich etwas näher kennt weiss, dass ich seit frühester Kindheit ein begeisterter Fussballfan bin. Mein Herz schlägt heiss und innig für den FC Zürich! Seit Jahrzehnten verfolge ich im Letzigrund, sofern immer es mein Terminkalender zulässt, jedes Heimspiel meines geliebten «Z». Obwohl nicht gerade mit dem grössten Talent gesegnet, lebte ich die Freude an der Kickerei in Jugendjahren auch aktiv auf den Hinterthurgauer Fussballplätzen aus. Irgendwann liessen sich für mich aber Arbeitsstellen und Weiterbildungen nicht mehr mit der Mannschaftssportart Fussball vereinen. Gezwungenermassen suchte ich eine Alternative und so fand ich zum Tennis. Während Jahren jagte ich nun den kleinen Filzbällen – mehr oder weniger flink – hinterher, bis ein Achillessehnenriss, erlitten bei einem Volleyball-Plauschturnier, diesem Vergnügen ein abruptes Ende setzte. Nach diesem Unfall beschloss ich, zugegebenermassen vom  Frust geleitet, meine aktive Sportlerlaufbahn für immer an den berühmten Nagel zu hängen.

Als es mir allmählich wieder besser ging, machte ich mir Gedanken, wie ich zukünftig fit bleiben könnte. Zu dem Zeitpunkt «hüteten» wir gerade mal wieder Oxana, dendunkelbraunen Labrador unserer Freunde. Die Spaziergänge mit der ausgeglichenen Hundedame bereiteten mir jedes Mal grossen Spass. Kein Wunder, denn schon als Kind hätte ich gerne einen eigenen Hund besessen. Trotz intensivem Betteln liessen sich damals allerdings meine Eltern nicht erweichen – von einem Tier im Haushalt wollten sie partout nichts wissen. Aber jetzt war der Zeitpunkt gekommen, um mir meinen einstigen Bubentraum zu erfüllen. Zuvor galt es aber noch auch meine Familie mit dem Hundevirus anzustecken. Bei unseren Söhnen hatte ich leichtes Spiel. Ein bisschen schwieriger gestaltete sich die Überzeugungsarbeit bei meiner Frau. Aber schliesslich konnte ich auch sie für mein Vorhaben gewinnen. Gemeinsam einigten wir uns darauf, unsere Familie mit einem Hund zu erweitern.

Ein Volltreffer für die ganze Familie

Der herzig schwänzelnde und Speichel versprühende Labradorwelpe Faro brachte unsere Herzen von der ersten Sekunde an zum Schmelzen. Dieser kleine Kerl musste es sein – dieser und kein anderer! Der Entscheid, Faro in unser Leben treten zu lassen, erwies sich für unsere Familie als Volltreffer. Alle haben wir unseren verspielten treuen und manchmal etwas «verrückten», immer aber lieben Labradorrüden ins Herz geschlossen. Jeden Morgen, pünktlich um fünf Uhr, wartet Faro mit der Leine im Maul auf mich. Er weiss genau, dass er die gesamte Verantwortung für meine Fitness trägt. Und deshalb kennt er keine Gnade – egal wie kalt es ist, wie stark es regnet oder ob es gar «Katzen hagelt». Jeden Morgen an dem ich zu Hause bin, steht ein mindestens eine Stunde dauernder zügiger Spaziergang mit Faro auf meinem Fitnessprogramm. Was für ein Genuss! Ich kann dabei meinen Gedanken nachsehen, den neuen Tag willkommen heissen und oftmals entwickle ich bei diesen Morgentouren sogar die besten Ideen. Faro, der mindestens die dreifache Distanz zurück- legt, achtet dabei pingelig darauf, dass wir das Tempo hoch halten. Nicht immer einfach für ihn – aber das gehört schliesslich zum Job eines jeden guten Personaltrainers!

 

zurück

Facebook

Komitee beitreten

Ich unterstütze Hansjörg Brunner

Roland Manser, Kantonsrat FDP, Unternehmer

Hansjörg Brunner setzt sich für Gewerbe und Industrie ein. Offen, klar, zielorientiert und über Parteigrenzen hinaus arbeitet und politisiert Hansjörg. Solche Politiker brauchen wir in Bern und deshalb unterstütze ich Hansjörg Brunner.
Roland Manser, Kantonsrat FDP, Unternehmer
In der Politik gibt es viel "Aufgeregtheit". Hansjörg Brunner ist wohltuend anders, nämlich überlegt, besonnen. Das tut unserem Land gut. Ich unterstütze ihn auch deshalb gerne bei den nächsten Wahlen.
Brigitte Kaufmann, Kernteam Komitee, Kantonsrätin FDP
Heidi Grau-Lanz, Kantonsrätin/Gemeindepräsidentin

Hansjörg Brunner hat immer überzeugt: als innovativer Gewerbepräsident, als engagierter Kantonsrat und als weitsichtiger Nationalrat. Solche Persönlichkeiten müssen den Thurgau in Bern vertreten.
Heidi Grau-Lanz, Kantonsrätin/Gemeindepräsidentin
Heinz Wendel, Ehrenmitglied Thurgauer Gewerbeverband

Ich kenne Hansjörg Brunner seit vielen Jahren. Immer hat er mich durch seine bodenständige und klare und aufgeschlossene Art beeindruckt. Ein Thurgauer durch und durch!
Heinz Wendel, Ehrenmitglied Thurgauer Gewerbeverband
Martin Lörtscher, Präsident ASTAG Sektion Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein

Hansjörg Brunner setzt sich nicht nur für gewerbliche und wirtschaftliche Interessen ein. Für Ihn ist die Entwicklung des Kantons Thurgau und das Wohl aller seiner Bürger einer Herzensangelegenheit.
Martin Lörtscher, Präsident ASTAG Sektion Ostschweiz und Fürstentum Liechtenstein
Dani Eugster, Haustechnikunternehmer, Kantonsrat FDP, Haustechnik Eugster Engineering

Ob als Unternehmer, im Kantonsrat, als Präsident des Thurgauer Gewerbes oder heute im Nationalrat: Hansjörg hat die Fähigkeit, Lösungen über Partei- und ideologische Grenzen hinweg zu finden. Solche Begabungen sind in der Politik je länger je mehr nötig.
Dani Eugster, Haustechnikunternehmer, Kantonsrat FDP, Haustechnik Eugster Engineering
Cornelia Hasler, Kernteam Komitee, Kantonsrätin FDP

Hansjörg macht sich für die Unternehmen stark und steht den BürgerInnen nahe. Ich schätze ihn als ruhigen und besonnenen Politiker, der keinen Aufwand scheut, wenn er sich für eine Sache einsetzt.
Cornelia Hasler, Kernteam Komitee, Kantonsrätin FDP
Irma Schatt, Unternehmerin / Leiterin Kinderjodelchörli Tannzapfenland, Urs Schatt Tiefbau GmbH

Hansjörg Brunner ist ein bodenständiger Mensch, der für die Schweizer Wirtschaft einsteht. Seine unkomplizierte offene Art bereichert Politik und Wirtschaft. Wir dürfen uns glücklich schätzen, ihn als Vertretung von uns Gewerblern in Bern zu haben.
Irma Schatt, Unternehmerin / Leiterin Kinderjodelchörli Tannzapfenland, Urs Schatt Tiefbau GmbH
Anders Stokholm, Stadtpräsident Frauenfeld, Kantonsrat FDP

Hansjörg Brunner bringt drei entscheidende Faktoren in die nationale Politik ein: Unternehmerisches Gestalten, Sinn für das Machbare und eine klare Orientierung an dem, was den Menschen in der Schweiz dient.
Anders Stokholm, Stadtpräsident Frauenfeld, Kantonsrat FDP
Carlo Parolari, Rechtsanwalt

Hansjörg Brunner hat sich schon als Kantonsrat immer für ein starkes Thurgauer Gewerbe und eine liberale Wirtschaftspolitik eingesetzt. Er macht das erfolgreich auch in Bern. Deshalb unterstütze ich ihn.
Carlo Parolari, Rechtsanwalt
Hanspeter von Rotz, Verwaltungsratspräsident von Rotz Autowelt

In Bern brauchen wir Persönlichkeiten mit einem gesunden Menschenverstand. Offen, klar und zielorientiert. Das ist Hansjörg Brunner.
Hanspeter von Rotz, Verwaltungsratspräsident von Rotz Autowelt
Bruno Lüscher, Kantonsrat FDP

Gradlinig, konsequent in der Sache, aber trotzdem bereit Kompromisse einzugehen. So habe ich Hansjörg kennen gelernt. Bei aller Ernsthaftigkeit der Politik ist für ihn klar, dass Politik durchaus auch Spass machen darf und soll.
Bruno Lüscher, Kantonsrat FDP
Thomas Weihrich, Weinrich Informatik

«Mit Hansjörg Brunner haben wir einen Nationalrat, der die Anliegen kleinerer Unternehmen aus eigner Erfahrung kennt und bestens einbringt. Ich wähle Hansjörg als Gewerbevertreter in den Nationalrat.»
Thomas Weihrich, Weinrich Informatik
Viktor Gschwend, Präsident JardinSuisse Thurgau, Kantonsrat FDP, Blumen Gschwend

Grundsolide, offen, klar und kurz, so habe ich Hansjörg Brunner kennengelernt. Das sind nicht nur als Unternehmer gute Eigenschaften. Auch in der Politik sind sie wohltuend. Ich schätze seine Arbeit als Nationalrat daher sehr.
Viktor Gschwend, Präsident JardinSuisse Thurgau, Kantonsrat FDP, Blumen Gschwend
Peter Zweidler, Kernteam Komitee, Geschäftsführer

Durch seine Offenheit und Nähe gelingt es Hansjörg Brunner immer wieder, Vertrauen zu schaffen. Je länger je mehr brauchen wir seine klare Linie, sein offenes Ohr und sein Verständnis für die Werte, die unser Land erfolgreich in die Zukunft bringen.
Peter Zweidler, Kernteam Komitee, Geschäftsführer
Ein Treffen mit Hansjörg Brunner

11. Juni 2018

Ein Treffen mit Hansjörg Brunner

Laden Sie Hansjörg Brunner zu Ihrem Anlass ein!

Mehr erfahren